Ihre Jägerprüfung bestanden 35 Teilnehmer und nahmen auf dem Hofgut Dapprich Jägerbrief und Zeugnisse entgegen.
Nach Monaten des Lernens stand abschließend der mündlich-praktische und damit anspruchsvollste Teil der Jägerprüfung auf dem Programm.
Die Schießprüfung konnten 7 Anwärter nicht bestehen, beim mündlich- praktischen Teil waren 3 Anwärter nicht erfolgreich. Am Ende des Prüfungstages blickte Kreisjagdmeister Bernd Schneider auf Leistungen und Ergebnisse des Prüfungstages zurück. Danach erhielten die Jungjäger im Kreis von Familien und Freunden ihre Zeugnisse aus der Hand von Sascha Reusch, dem Vertreter der unteren Jagdbehörde. Anschließend nahm Peter Schäfer, Obmann für Brauchtum, zu Klängen der Hüttenbläser den Jägerschlag vor.
Jonas Herdering, Fabian Herold, Tim Nolle und Björn Theis erhielten als Prüfungsbeste jeweils ein Präsent als besondere Anerkennung.
Die Kreisgruppe gratuliert allen Jungjägern und Jungjägerinnen herzlich und wünscht allzeit Waidmannsheil.

Im Überläufer-Podcast will Lucas von Bothmer von Jagdrechtsexperte Henning Wetzel wissen, was es mit dem Tresor-Urteil des OVG Münster auf sich hat.

Überläuferpodcast