Die Kreisgruppe Westerwald des Landesjagdverbands hat Gerd Frink (Mitte) aus Montabaur mit dem Ehrenpreis der Westerwälder Jäger ausgezeichnet (dieWZberichtete bereits). Die Urkunde überbrachten jetzt der Vorsitzende der Kreisgruppe, Klaus Skowronek (links), und sein Stellvertreter Norbert Wilhelmi im Rahmen einer Stadtratssitzung in Montabaur.

Mit dem Ehrenpreis werden Personen gewürdigt, die selbst keine Jäger sind, sich aber in Zusammenarbeit mit dem Landesjagdverband für die Natur und deren Schutz einsetzen, erläuterten Skowronek und Wilhelmi. Gerd Frink, der auch Beigeordneter in der Stadt Montabaur ist, wurde dabei explizit für seine Bemühungen um die Westerwälder Jagd und die Erhaltung der heimischen Natur gewürdigt. Er ist erst der zweite Preisträger im Westerwald. “Ich habe mich den Jägern gegenüber immer als gleichberechtigter Partner gefühlt”, lobte der Geehrte.
Zuerst erschienen am 30.07.2016 in der RheinZeitung.