Westerburg

Wir über uns

Der Hegering Westerburg umfasst 25 Reviere und 3 Eigenjagdbezirke in den Grenzen der Verbandsgemeinde Westerburg im so genannten Westerburger Land. Die gesamte Jagdfläche beträgt ca. 11.000 ha

Vorkommende Hauptwildarten sind Reh- und Schwarzwild.

Das Westerburger Land
liegt mitten im Westerwald. Seit Alters her ist die Stadt Westerburg kultureller und wirtschaftlicher Mittelpunkt dieser Landschaft.
Mit seinen eigenwillig geformten Basaltkuppen, den Höhenzügen, seinen Bach – und Wiesentälern und ausgedehnten Wäldern lädt dieser Landstrich zu jagdlichen Aktivitäten ein.

Reviere

  • Ailertchen
  • Bellingen
  • Berzhahn
  • Brandscheid
  • BW EJB Westerburg
  • Gemünden
  • Girkenroth
  • Guckheim
  • Halbs-Hergenroth
  • Härtlingen
  • Höhn I, Oellingen
  • Höhn II, Neuhochst.
  • Höhn III, Urdorf
  • Kaden
  • Kölbingen
  • Langenhahn
  • Pottum
  • Rotenhain
  • Rothenbach
  • Rothenbach-Obersayn
  • Schönberg, EJB
  • Stahlhofen a.W.
  • Stockum-Püschen
  • Weltersburg
  • Westerburg
  • Westerburg, EJB v.Hövel
  • Westerburg, EJB v.Hövel, Katzenstein
  • Westerburg, Gershasen
  • Willmenrod
  • Winnen

Informationen / Termine

Fuchsansitzwoche vom 01. – 08.02.2020

Wir rufen alle Reviere zur Teilnahme an der Fuchsansitzwoche auf.
Eine gute Gelegenheit, durch die Schwerpunktbejagung von Raubwild die Chancen des Niederwildes und der Bodenbrüter zu verbessern. Weiterhin ist auch das Schwarzwild ohne Gewichtsbegrenzung intensiv zu bejagen. Zum Strecke legen treffen wir uns am Sonntag, 24.02.2020 um 11.00 Uhr auf dem Dorfplatz in Westerburg – Sainscheid, anschließend gemütliches Beisammensein im Bürgertreff.

Hegeringversammlung

Unsere Hegeringversammlung findet am 14.03.2020 um 15.00 in Bellingen, Gaststätte Blaues Haus, statt
Klaus Skowronek, HRL

Hegeringversammlung in Pottum am 30.03.2019

Zu Ihrer Jahreshauptversammlung trafen sich die Jägerinnen und Jäger des Hegering Westerburg in Pottum.

Hegeringleiter Klaus Skowronek und der Vorstand begrüßten als Gäste den Vertreter der Ortsbürgermeister, Markus Hof und als Vertreter des Forstes Peter Ramroth.

Nach dem Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Jäger, Hubertus Türk, Winfried Martin und Alois Lorenz gab Klaus Skowronek einen Überblick über die Ereignisse im zu Ende gehenden Jagdjahr und die Planungen für das nächste Jahr. In seinem Vortrag informierte er über den Stand der ASP in Belgien und stellte die Arbeit der auf Kreisebene gebildeten Expertengruppe vor.

Die Jäger unterstützen mit ihrem Fachwissen Bergetrupps, die im Falle einer positiven Beprobung ein infiziertes Wildschwein bergen und abtransportieren.

Jeder Hegering soll 2 Jägerinnen oder Jäger für diese Tätigkeit benennen.

Er rief die Jägerschaft dazu auf, Frischlinge bis 30 kg, alles Fallwild, sowie krank erlegte Stücke zu beproben, um einen möglichen Ausbruch rechtzeitig zu erkennen.

Kreisjagdmeister Bernd Schneider informierte über den Stand der Schwarzwildstrecke im Kreis und machte die Notwendigkeit einer weiteren scharfen Bejagung deutlich.

Sascha Reusch als Vertreter der unteren Jagdbehörde wies auf die Abgabe der jährlichen Abschussvereinbarungen hin und informierte über Verwaltungstechnische Änderungen in seiner Behörde.

Revierleiter Peter Ramroth schilderte die Probleme in den Fichtenbeständen in Folge des vergangenen trockenen Sommers, den Befall durch den Borkenkäfer und den Folgen der Frühjahrsstürme. Zur intensiven Bejagung von Rehwild auf Flächen mit Naturverjüngung bot er die Schaffung von Bejagungsschneisen an.

Die Erleger der stärksten Böcke, Andreas Heide, Revier Berzhahn, Dr. Bernhard Kortenbruck, Revier Guckheim und Jens Schmidt, Revier Stahlhofen Hergenroth wurden geehrt. Den ältesten Bock mit 8 Jahren erlegte Johannes Henn im Revier Bellingen.

Mit der Einladung zur Jahreshauptversammlung der Westerwälder Jägerschaft am 12. April in Girod endete die Versammlung.

Herzlichen Dank an die Westerburger Bläser, die unsere Versammlung mit jagdlichen Klängen begleiteten.

 

 

Ansprechpartner bei Wildunfällen bekanntgeben / aktualisieren

Ein Wildunfall passiert, die Polizei wird gerufen und ermittelt den zuständigen Ansprechpartner des Jagdreviers. Sie helfen den Beamten der Polizeiinspektion Westerburg, indem Sie die dort hinterlegten Informationen aktuell halten. Wer ist im Jagdrevier der zuständige Jagdaufseher, Jagdpächter oder sonstige Kontaktperson. Bitte senden Sie die entsprechenden Daten an piwesterburg@polizei.rlp.de

Kontakt

Klaus Skowronek

Klaus Skowronek

Hegeringleiter

Wiesenweg 22
56457 Westerburg- Sainscheid

Tel: 02663 / 1728
Mobil: 0176 / 96142954
kskowronek@gmx.de

Oliver Knoche

Oliver Knoche

Stellv. Hegeringleiter

Mittelstrasse 17
56414 Salz

Tel: 06435 / 6004
oliver.knoche@gmail.de

Christian Mies

Christian Mies

Stellv. Hegeringleiter

Urdorfer Hof
56462 Höhn

Mobil: 0170 / 1737759
c.mies1@gmx.net

Oliver Oster

Oliver Oster

Beisitzer

Weiherweg 3
56462 Neuhochstein

Mobil: 0170 / 8964944
oliver.oster@web.de